Regina Reiter

wurde in Augsburg geboren und begann ihre Saxophonausbildung im Alter von neun Jahren an der Städtischen Musikschule Günzburg bei Markus Andreula-Schlick. Nach dem Abitur und dem anschließenden Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg begann sie zunächst am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg, später an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main bei Simon Hanrath, klassisches Saxophon zu studieren. 2017 schloss sie ihren Bachelor of Music mit Auszeichnung ab und absolvierte anschließend den Master of Music in Performance an der Hochschule für Musik Würzburg in der Klasse von Prof. Lutz Koppetsch. Aktuell studiert sie im Masterstudiengang Klavierkammermusik in der Klasse von Prof. Angelika Merkle an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Wichtige Impulse sammelte sie außerdem bei Meisterkursen mit international renommierten Saxophonisten wie Arno Bornkamp, Claude Delangle, Vincent David, Branford Marsalis, Asya Fateyeva u.a.

Seit 2015 wird Regina Reiter gemeinsam mit Anne Siebrasse als Duo Saxophilie von Live Music Now Frankfurt e.V. gefördert. 2018 gewann sie mit dem Audax Saxophonquartett den Förderpreis beim Wettbewerb um den Wolfgang Fischer und Maria Fischer-Flach-Preis. Mit dem Sigma Piano Trio erhielt sie im gleichen Jahr den 26. Förderpreis der Kamar Percy und Ingeborg John Stiftung sowie den Gerhard Blaurock Gedächtnispreis. Im Dezember 2019 veröffentlichte das Ensemble seine Debut-CD “pathos”. 2019 erspielte Regina Reiter sich den ersten Preis beim Wettbewerb um den 4. Inge-Murjahn-Preis der Da Ponte Stiftung Darmstadt und wird seitdem von dieser gefördert.

Regina Reiter kann auf einen großen Erfahrungsschatz durch das langjährige Spiel in verschiedenen sinfonischen Blasorchestern (u.a. Schwäbisches Jugendblasorchester, Landesblasorchester Baden-Württemberg, Bläserphilharmonie Baden-Württemberg)  zurückgreifen und gastiert auch immer wieder im Sinfonieorchester (Junge Norddeutsche Philharmonie, Prague Royal Philharmonic, Philharmonisches Orchester Gießen, hr-Sinfonierchester u.a.). Zahlreiche Konzertreisen führten sie ins Europäische Ausland sowie in die USA und nach China.